Donnerstag, 20. August 2015

Mia mag den Herbst (noch) nicht

Dieses Jahr können wir über den Sommer wirklich nicht jammern (auch, wenn die Wiener das ja richtig gut können und immer einen Anlass finden): von Mitte Juni bis Mitte August hatten wir einen richtig tollen Sommer. 
Für mich war das zwar ziemlich anstrengend (zuerst der dicke Baby-Bauch, dann das kleine Baby, dem immer viel zu heiß war), aber ich hab's trotzen schön gefunden, einen richtigen Sommer zu haben.

Für Mia war's besonders toll: in der Früh war sie in Null-Komma-Nichts angezogen - einfach ein Kleidchen drüber werfen, fertig. Nichts zwickt, nichts drückt.

Und jetzt das:
Beinahe über Nacht ist bei uns am Dienstag der Herbst hereingebrochen: Temperaturen unter zwanzig Grad, Regen und kühler Wind statt Temperaturen über fünfunddreißig Grad, Sonne und heißer Wüstenwind. 
Das heißt natürlich auch Kleidchen ade, willkommen lange Hose!
Und das kann Mia nun so gar nicht ausstehen. Die Hose zwickt am Bund, kratzt an den Nähten und hat um die Knie zu wenig Freiheit. Deshalb haben wir seit drei Tagen ein furchtbares Theater, wenn es darum geht, sich anzuziehen. An Dienstag hat sie geschlagene zwei Stunden gebraucht, um sich wieder zu beruhigen und sich überzeugen zu lassen, dass eine Hose nun mal sein muss.
Gestern war es immerhin "nur" noch eine Stunde. Dann sind wir allerdings ohne Schuhe anzuziehen zur "Garten Tulln" gefahren. Mia hat die erste halbe Stunde auf den Füßen vom besten Ehemann und Papa von allen verbracht. Erst danach hat sie die Vorteile von eigenen Schuhe eingesehen ...

Ich hoffe (um des Hausfriedens und meiner Nerven willen), dass sie sich bald doch noch mit Hosen, Socken und Schuhen anfreundet ...

Andrea 

Keine Kommentare:

Kommentar posten